Für Wissenschaftler

Stufenplan

1. Frage an den Wissenschaftler:
Wie kann ich meine Untersuchungsresultate einem breiten Publikum zugänglich machen! Ich will die Menschheit aufgrund meiner Untersuchung helfen um tiefgreifende Veränderungen in Gang zu setzen. Wie kann ich bei meiner Zielgruppe Raum schaffen um „offen „zu sein, besser: sich zu öffnen für neue Einsichten? Und wie bringe ich meiner Zielgruppe bei um selbst außerhalb des Kaders, des Fachs des Käfigs nämlich [out of the box] zu denken. Welche Frage soll ich mir stellen, neben meiner üblichen Fragestellung, um Inspiration (Anregung) und (noch) keine definitive Antwort zu bekommen. In diese Frage versteckt sich: 1. Eine Wahl haben / 2. Die Respekt o. Achtung vor der eigenen Fachkenntnis. / 3. Sich zu trauen Gefühlsregungen innerhalb des eigenen Fachgebietes zu äußern. / 4. Den Prozess begleiten.

2a. Im Anschluss an diese Frage: 
das Anbieten einer Wahlpalette d.h. dies kommt durch Kunsttraining imstande.

2b. Das Ergebnis von Kunsttraining bietet dem Wissenschaftler:
Das (Wieder)Finden der Inspiration
Die audiovisuelle Formgebung der Leidenschaft
Das Niedersetzen eines erneuten Blick auf dem Arbeitspfad
Das Angebot um auf eine neue Art visuell kommunizieren.
Es wagen neue, innovative Schritte zu setzen in eine neue Zeit
Verbindung suchen zu anderen Fachgebieten.

3. Die Fortsetzung hierauf:
Konkretisierung um Richtung an zu geben, was wohl oder nicht innerhalb unseres Bereiches liegt. Hierbei ist das Team verschiedenen Qualitäten ein zu gewinnen. Sie können hierbei an das Organisieren eines Kunstprojektes, das audiovisuelle Formen annimmt, die für die Präsentation des Untersuchungsergebnisses stehen, denken.